Content Page Introduction

SAP Integrated Business Planning (IBP)

Jeder Bereich des Unternehmens hat seinen eigenen Plan - z. B. das Budget, der Vertriebsplan, der Produktionsplan und der Marketingplan, um nur einige zu nennen. Wie werden diese verschiedenen Interessen in Ihrem Unternehmen miteinander abgestimmt? Werden bei Ihnen auch viele Excel-Dateien hin- und hergeschoben?

SAP IBP bietet viele Funktionen innerhalb der Supply Chain Planung:

Von der Absatzplanung über einen mittel- bis langfristigen Kapazitätsabgleich, Unterstützung des S&OP Prozesses bis hin zur Bestandsoptimierung, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Ein Highlight ist in jedem Fall auch die Excel-Integration. Alle Tätigkeiten, die der Planer ausführen soll, kann er in Excel durchführen. Die Live-Daten werden aus der HANA Datenbank ausgelesen und die Ergebnisse der Planung anschließend wieder dort abgespeichert.

Um dieses große Spektrum an Möglichkeiten unseren Kunden sinnvoll anbieten zu können, haben wir mittelstandstaugliche Best-Practice Pakete entwickelt. Diese Pakete beinhalten Kern-Funktionen des IBP, können zeitnah zur Verfügunggestellt werden und durch die Implementierung einzelner Pakete nach Bedarf bieten sie eine volle Kontrolle über Kosten und Ressourcen.


Aktuell verfügbare IBP Best Practice Pakete der All for One:

Rollierende Planung:

  • Monatliche Mengenplanung auf Basis von statistischer Prognose
  • ABC-Segmentierung
  • Integration mit S/4

Jahresplanung:

  • Mengen- und Werteplanung auf Basis von statistischer Prognose
  • Abgleich mit Planvorgaben / Budget
  • ABC-Segmentierung
  • Integration mit S/4HANA

Grobplanung:

  • Übernahme des Absatzplans
  • Infinite Mittel- bis Langfristplanung zur Identifikation von Kapazitätsengpässen

Einführung neuer Produkte:

  • Lebenszyklusmanagement in der rollierenden Planung / Jahresplanung
  • Planung mit Dummy-Produkten in IBP

Promotionsplanung:

  • Integration geplanter Promotionen / Aktionen in die rollierenden Planung bzw. Jahresplanung
  • Trennung von Promotionswerten und regulärem Absatz

Die Pakete wurden an Hand von Anwendungsszenarien prozessorientiert entwickelt, unabhängig von den IBP Modulen. Die Modulauswahl kann individuell basierend auf den Gesamtanforderungen durchgeführt werden.

Die Module von Integrated Business Planning sind:

Mit dem Modul IBP Demand automatisieren Sie Ihre Absatzplanung. Nutzen Sie verschiedene statistische Prognosen sowie die Segmentierungsmöglichkeiten und erstellen Sie einen abgestimmten Plan mit Hilfe von Szenarien. Des Weiteren bietet das Modul Unterstützung in der Planung von neuen Produkten, der Integration von Promotionen oder auch der kurzfristigen Absatzplanung (Demand Sensing).

Das S&OP Modul ermöglicht Ihnen eine abgestimmte Absatzplanung und betrachtet die Auswirkung auf Ihr Netzwerk. Es beinhaltet Grundfunktionalitäten aus Demand und Response and Supply, womit eine Grobplanung hinsichtlich der gesamten Supply Chain möglich ist. Die infinite Heuristik zeigt Ihnen, wo es mittel- bis langfristig Engpässe gibt und wo es auf Dauer zu Problemen kommen kann. Mit Hilfe von Simulationen können Was-Wäre-Wenn-Szenarien erstellt und durchgeführt werden.

Das Modul Response & Supply deckt die taktische, strategische und operationale Planung ab. Schauen Sie sich die Auswirkung der Absatzplanung auf Ihr Netzwerk an, erkennen und lösen Sie Engpässe.

Mit der IBP Heuristik wird eine infinite Grobplanung durchgeführt, die Sie auf Engpässe aufmerksam macht. Der IBP Optimierer führt eine finite Grobplanung durch und versucht die Engpässe mit Hilfe von vorgegebenen Regeln selbstständig zu lösen.

Das Modul Inventory ermöglicht eine mehrstufige Bestandsoptimierung. Mit Optimierung von Zielbeständen werden Unsicherheiten wie z.B. schlechten Prognosen, Schwankungen bei der Nachfrage, verspätete Lieferungen abgefangen. Dies führt zu einer höheren Liefertreue und mehr Kundenzufriedenheit, bei gleichzeitig reduziertem Lagerbestand. Anhand einer Balance zwischen Service-Level gegenüber dem Kunden und einem möglichst geringen Sicherheitsbestand in der Supply Chain empfiehlt IBP Inventory Sicherheitsbestände über die komplette Supply Chain, sowohl für Fertigprodukte als auch für deren Komponenten.

Das Modul Demand-Driven Replenishment unterstützt Sie bei der Durchführung der bedarfsorientierten Materialbedarfsplanung (DDMRP)​. IBP übernimmt die strategische Bestandspositionierung durch das Anlegen von Puffern an Entkopplungspunkten​, das Anlegen von Pufferprofilen und Pflegen von Puffern​. Außerdem bietet es die Möglichkeit zur dynamischen Anpassung von Pufferprofilen.

Das Modul Supply Chain Control Tower bietet ein end-to-end Supply Chain Monitoring und verbindet Supply Chain Planung und Ausführung,​ indem zusätzlich Daten von anderen SAP Systemen ausgewertet werden​ können. Außerdem beinhaltet das Modul ein Fallmanagement-Tool zur effektiven Bearbeitung von Alerts und Ausnahmen​ sowie Standard KPI‘s nach dem SCOR Modell​.

Welchen Nutzen können Sie aus SAP IBP ziehen?

  • Durchgängige Planung über die Supply Chain
  • Mehr Übersicht über die Supply Chain
  • Frühzeitiges Erkennen von kapazitiven Engpässen
  • Vorausschauende Planung statt Krisenmanagement
  • Planung integriert in die S/4 Welt
  • Reduzierung von Pflegeaufwand und Fehlern durch gemeinsame Verwendung von S/4 Stamm- und Bewegungsdaten
  • Hohe Akzeptanz durch Planungsumgebung in Excel

Wie sieht Ihre individuelle SCM Roadmap aus? Das würde wir gerne mit Ihnen gemeinsam in unserem Workshop Fit for SCM erarbeiten.

Logistik_20_1900x1900

WorkshopFit for SCM

Haben Sie noch Fragen?

Oliver Richter Senior Consultant
  • T: